2017
17.6.

THL Baum aus Radweg nach Lienz in der Nähe Waldschenke

16.3. Brandmeldealarm Parkhotel Tristachersee (15:34)
2016
18.12. Kaminbrand (16:22)
FF-Amlach mit 23 Mann.
9.10. Brandmeldealarm Kraftwerk Amlach (22:17)
FF-Amlach und FF-Leisach mit je 33 Mann Vorort.
15.9. Technischer Einsatz (21:01)
Auspumpen Keller nach Wasserrohrbruch
14.9. Brandmeldealarm Parkhotel Tristachesee (12:00)
14.8. Sirenenalarm für FF Amlach (11:56 14.08. )

BRAND IN GEWERBE /INDUSTRIE
ABFALLWIRTSCHAFTSZENTRUM

Am 14.8 wurde die FF Amlach zum Großbrand im Abfallwirtschaftszentrum in Nussdorf Debant alarmiert

24.7. Sirenenalarm für FF Amlach (24.7.2016 13:19 / Leitstelle Tirol)

Fahrzeugbrand am Parkplatz Dolomitenhütte!
Aus unbekannter Ursache brach bei einem italienischen PKW ein Brand im Bereich des Motorraumes aus. Aufgrund der langen Anfahrzeit (25 min) stand das Farhzeug in Vollbrand und brannte vollständig aus. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden.



Im Einsatz standen:

FF Tristach TLF
FF Amlach TLF und KLF
Polizei
Rote Kreuz

8.7.. Hilfe der FF Iselsberg Brand Wacht
Nachlöscharbeiten beim Gasthaus Wacht. Im Einsatz KLF mit 8 Mann.
7.5. Ablöschen einer Grillstelle im Wald
2015
6.12. Sirenenalarm für FF Amlach (6.12.2015 02:38 / Leitstelle Tirol)

Parkhotel Tristachersee Täuschungsalarm.

10.11. Sirenenalarm für FF Amlach (10.11.2015 14:05:30 / Leitstelle Tirol)

Durch Bauarbeiten löste ein Rauchmelder in einem Hotel in Amlach aus

13.8. Sirenenalarm für FF Amlach (13.8.2015 01:25 / Leitstelle Tirol)

Parkhotel Tristachersee Täuschungsalarm.

29.7. 19:40 Uhr Beseitigen eine Ölspur nach Verkehrsunfall bei der Waldschenke
23.7.

Vermurung Stadtweg
Nach starkem Gewitter im Bereich Lienzer Dolomiten wurde der "Stadtweg" verlegt so das einige Urlauber mit ihren Autos nicht mehr ins Tal zurückkehren konnten. Wir konnten nur die Strasse sperren und am nächsten Tag mit schwerem Gerät räumen.

20.7. vom Waldweg abgekommen.
5.7. Gegen 3.22 Uhr kam in der Nacht auf Sonntag auf der Lindenstraße in Amlach ein PKW mit drei Personen von der Straße ab. Das Auto landete im Bachbett.

Die drei jungen Insassen, die vermutlich das Lindenfest in Amlach besucht hatten, blieben zum Glück unverletzt und konnten sich selbst aus dem Auto, an dem erheblicher Sachschaden entstand, befreien. Die Polizei führte noch an Ort und Stelle eine Alkoholkontrolle durch, das Ergebnis fiel positiv aus. Im Einsatz standen die Feuerwehr Amlach, das Rote Kreuz Lienz sowie die Polizeiinspektion Lienz und ein Abschleppdienst. Die Lindenstraße war für eine Stunde nicht passierbar.


Bericht: osttirol-heute.at Fotos : Brunner Image

14.6.

Brand im Freien - unklare Situation

so lautete die Meldung der Leitstelle Tirol um 03:20 Uhr. Es handelte sich um ein Herzjesu Feuer am Rauchkofel (nähe Rodelhütte). Die Melder, Kameraden der FF-Leisach, waren bereits auf dem Weg Richtung Brandobjekt und wir lotsen sie mittels Funk zur Brandstelle. Um 04:45 Uhr konnte das Feuer gelöscht werden und wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

17.3. Sirenenalarm für FF Amlach (17.3.2015 14:35 / Leitstelle Tirol)

Parkhotel Tristachersee Täuschungsalarm.

2014
12.12. Sirenenalarm für FF Amlach (12.12.2014 22:28:23 / Leitstelle Tirol)

Gestern wurden wir direkt von unserer Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus zu einem Einsatz gerufen. Deshalb waren wir schon nach kurzer Zeit am Einsatzort - Parkhotel Tristachersee, wo ein Rauchmelder auslöste. Nach Erkundung stellte sich jedoch heraus das es sich um einen technischen Defekt und somit um einen Fehlalarm handelte. So konnten wir nach ca 20 min wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und weiterfeiern.

7.7.

Kleineinsatz nach Grillfeier

Die Reste einer Grillfeier mussten von uns gelöscht werden.

23.-24.6.

Waldbrand nach Blitzschlag

Im Bereich der Dolomitenhütte entdecke ein Jäger Rauchschwaden und verständigte den Besitzer. Dieser alarmierte dann die Feuerwehr und wir rückten unverzüglich mit einem Erkundungstrupp aus. Da der Jäger auf das Eintreffen der Feuerwehr wartete konnte die Brandstelle rasch (Anfahrtszeit und Fußweg 40 min) gefunden werden. Die Lageerkundung ergab einen Brand durch Blitzschlag der sicher schon am Vortag zu brennen begann. Aufgrund des nahenden Gewitters und der Dunkelheit mussten wir abbrechen und uns am nächsten Morgen wieder auf den Weg machen. Glücklicherweise fanden wir im Bereich des Brandes ein kleines Rinnsal ( 20 Liter Wasser in 3 Minuten ) wo wir die Waldbrandrucksäcke füllen und den Brand bekämpfen konnten.




Mit der selbstgebauten Seilbahn wurde das Wasser zur Brandstelle befördert. Auch die Kameraden wurden gesichert



24.5. Die Leitstelle Tirol alarmierte uns mittels Kdo-Schleife um 09:50 Uhr zu einer Tierbergung. Bei der Lageerkundung stellte sich heraus, das ein Kalb in die Jauchengrube gestürzt ist. Nach auslösen von Sammelruf und Sierenalarm rückten wir zum Einsatzort aus. Unter Mithilfe der FF - Lienz bauten wir dann zuerst eine Frischluftbelüftung auf. Als der 1. Versuch die sehr verängstigte Kuh zu bergen scheiterte, wurde von der EL beschlossen, den Inhalt der Jauchengrube abzusenken. Dannach wurde die Kuh von den Kameraden, welche in die Grube (mit ATS-Geräten u. Watausrüstung) abgestiegen waren, in eine Position gebracht, von wo aus der Tierarzt eine Betäubung setzen konnte. Als das Mittel wirkte konnte die Tierbergung zügig durchgeführt werden. Nach gut 3 Stunden in der Jauche konnte das Kalb namens "Biene" nach einer "Intesivdusche" seinem Besitzer, leicht benommen aber unverletzt, übergeben werden und der Einsatz um 13:55 Uhr beendet werden. Die Reinigung unserer Gerätschaft dauerte dann noch einige Zeit.
Im Einsatz standen die FF-Lienz mit 4 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften sowie unsere Wehr mit 25 Einsatzkräften.
23.5. Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad kam es am Freitag, 23. Mai 2014, um ca 20:00 Uhr in Amlach. Die beide Lenker wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Wir wurden zum aufbringen von Ölbindemittel und reinigen der Strasse alarmiert. Im Einsatz stand Tank mit 6 Mann.
8.4. Auspumpen eines Kellers
In den frühen Morgenstunden mußten wir einen Keller in Ulrichsbichl auspumpen. Im Einsatz standen KLF mit 6 Mann.
27.3. Brand Heizung Brunnenweg
Beim Brand der Pelletheizung mußten wir die Brennkammer ausräumen und das Stiegenhaus belüften. Im Einsatz standen 2 Fahrzeuge mit 17 Mann, Rotes Kreuz und Polizei.

weitere Fotos unter Burnner images
2013
26.12 Baum auf Strasse
Entfernen eines Baumes auf der Tristachersee Landesstrasse wegen starken Schneefalls.
27.9.

Brandmeldealarm Parkhotel Tristacher See

Durch Bügelarbeiten kam es im Hotel zu einem Täuschungsalarm. Die Feuerwehr rückte mit 2 Fahrzeugen und 25 Mann zu Parkhotel aus und konnte nach kurzer Zeit wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

2012
21.8. Frau mit Fuß in Weiderost
Beim Überqueren eines Weiderostes rutsche eine Frau ab und bliebt mit dem Knie im Rost stecken. Die FF Lienz und Amlach befreiten die Frau.

Fotos Brunner Images
21.7. Vermurung Galitzenklamm



20.7. Brandmeldeanlage Parkhotel Tristacher See (Fehlalarm)
16.5. Brand Wirtschaftsgebäude Tristach

17.3. Waldbrand Nikolsdorf




Fotos: ©Michael Preyer (FF-Amlach)
3.3. Ölspur
Bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht musste eine Ölspur beseitigt werden.
1.3.

Brandmeldealarm Parkhotel Tristachersee
Wir wurden zu einem Täschungsalarm ins Parkhotel Tristachersee gerufen. Nach kurzer Überprüfung der Sachlage konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

2011
3.7.

Waldbrand beim Hahle Wandl
In den frühen Morgenstunden mußten wir mit der Leisacher Feuerwehr zu einem Waldbrand ausrücken. Aufgrund des Wassermangels wurde über die Leitstelle ein Hubschrauber des BMI angefordert der uns bei den Löscharbeiten unterstützte.
Nach 26 Wasserflügen konnte Brand aus gegeben werden und wir konnten uns wieder um unsere Festgäste kümmern.

Die Flugretter aus Osttirol haben uns auch unterstüzt.

18.5. Tierrettung im Parkhotel Tristachersee
Heute wurden wir zur Rettung einer Katze gerufen. Wie sich herausstellte war die Katze vom Dach in einen Versorgungsschacht gestürzt. Gemeinsam mit einem Installateur der Firma Franz Fagerer wurde das WC abgebaut und die Wand aufgestemmt. Nach gut 2 Stunden konnte die Katze durch das Loch ins WC gelockt und von der Besitzerin eingefangen werden.
21.3.

Kellerbrand
Zu einem Kellerbrand wurde unsere Wehr heute um 14:44 Uhr gerufen. Beim Eintreffen war der Keller verraucht so dass ein Zugang nur mehr mit Atemschutz möglich war. Der Trupp konnte sehr schnell den Glimmbrand unter Kontrolle bringen und mit dem Lüfter den Keller und das Wohnhaus vom Rauch befreien. Als Sicherungstrupp wurde die Feuerwehr Tristach nachalarmiert. Nach Kontrolle mit der Wärmebildkamera der Feuerwehr Lienz wurde um 16:45 Uhr Brand aus gegeben.
Im Einsatz Stand die FF-Amlach mit 15 Mann, die FF-Tristach mit 6 Mann und die FF-Lienz mit 2 Mann. Weiters noch die Polizei Lienz und 3 Mann des Roten-Kreuzes.

2010
21.9. Ölspur
Wegen eines gebrochenen Hydraulikschlauches musste eine Ölspur beseitigt werden.
1.7.

Tierrettung Ulrichsbichel
Katze vom Baum geholt.

Bericht vom Osttiroler Boten

Stubentiger in misslicher Lage
Über sechs Stunden saß Wohnungskater Moritz in glühender Hitze in einem Baum fest. Die Tierrettung misslang, der Kater tauchte aber wieder auf.

Tierische Aufregung herrschte kürzlich in Amlach. Der weißgraue Wohnungskater Moritz saß nämlich in den Wipfeln eines hohen Baumes fest und traute sich nicht mehr herunten. Auch auf gutes Zureden von Besitzerin Christine Bauer und tierliebenden Anrainern und Locken mit Futter nützten nichts. „Moritz ist erst ein Jahr als und zum ersten Mal auf ,Sommerfrische’ bei uns im Schrebergarten. Zuerst haben wir mit einer Leine und Geschirr den Garten inspiziert. Gegen Mittag hat er Vögel beobachtet und der Instinkt hat ihn wohl auf den Baum getrieben“, so die aufgeregte Katzeninhaberin, die in der Not die Nummer der örtlichen Feuerwehr wählte, um den laut miauenden und vor Hitze hechelnden Vierbeiner aus seiner misslichen Lage zu befreien.

„Auch wenn es normalerweise nur eine Frage der Zeit ist und ein Tier bei Hunger von selbst herunter kraxelt, so verstehen wir natürlich die Sorge von Tierhaltern und Nachbarn und versuchen so schnell als möglich unser Bestes“, verrieten die Amlach Florianis um Kommandant Karl Holzer. Bevor er um 17.30 Uhr die lange Drehleiter ausfahren konnte, startete Feuerwehrmann Jochen Linder den Versuch, mit Seil und Karabiner zum Baumwipfel aufzusteigen. Kurz bevor er das Tier greifen konnte, flüchtete es in der Aufregung noch weiter hinauf, kam von einem Ast ab, auf einem darunterliegenden zu sitzen, bevor es mit einem weiteren „Purzelbaum“ durch das Astwerk zu Boden fiel. Der Kater verkroch sich sofort im Gebüsch und ward nicht mehr gesehen. Alles Suchen der anwesenden Tierfreunde nützte nichts. Die Feuerwehr musste wieder abrücken. Erst am nächsten Morgen tauchte Moritz wieder auf. „Nach einer unruhigen Nacht ließ es mir keine Ruhe und ich machte mich sofort auf den Weg in unseren Garten, um nach unserem Moritz zu suchen. Und schon bald hörte ich ihn Miauen. Wenig später kam er aus dem Dickicht und ich konnte ihn freudig und weitestgehend unverletzt in Empfang nehmen“, so die Tristacherin, und dankte allen, die sich an der Rettung und Suche beteiligt haben.
Stubentiger in misslicher Lage
Über sechs Stunden saß Wohnungskater Moritz in glühender Hitze in einem Baum fest. Die Tierrettung misslang, der Kater tauchte aber wieder auf.

26.6.

Bergfeuer zur Silberhochzeit
von Anrainern wirde ein Feuer am Rauchkofel gemeldet. Zum Glück handelte es sich nur um ein Bergfeuer anläßlich einer Silberhochzeit.

2009
23.9.

Entfernung von Wespennester
Durch die Kollegen der FF-Lienz werden immer wieder Wespennester in unserer Gemeinde entfernt.
Danke im speziellen an Josef Führhapter.

23.9.

Entfernung von Wespennester
Durch die Kollegen der FF-Lienz werden immer wieder Wespennester in unserer Gemeinde entfernt.
Danke im speziellen an Josef Führhapter.

4.9. Verkehrsunfall Leisach
Wir wurden um 19:18 Uhr zu einem Verkehrsunfall nach Leisach gerufen.
g

23.05.

Verkehrsunfall auf der Tristachersee-Landesstraße - 23.05.2009

Die Freiwillige Feuerwehr Amlach wurde am 23.05.2009 um 19:14 Uhr von der Leitstelle Tirol über einen Verkehrsunfall auf der Tristachersee-Landesstrasse alarmiert. Um 19:16 Uhr fuhr Tank Amlach und Pumpe Amlach zum Einsatzort aus. An der Unfallstelle fand man ein Fahrzeug auf dem Dach liegend unterhalb der Strasse vor. Zum Schrecken aller handelte es sich beim Verunfallten um ein Mitglied der eigenen Wehr - alle drei Insassen blieben unverletzt und wurden zur Beobachtung ins BKH Lienz gebracht.

Im Einsatz standen die Feuerwehren von Amlach, Lienz und das Rote Kreuz.

 
     
 

weitere Bilder

23.04.

Ölspur auf der Tristachersee-Landesstraße - 23.04.2009

Die Freiwillige Feuerwehr Amlach wurde am 23.04.2009 um 16:51 Uhr von der Leitstelle Tirol aufgrund einer leichten Ölspur auf der Tristachersee-Landesstraße alarmiert. Die Ölspur wurde mit Bindemittel gebunden, und somit war der Einsatz nach wenigen Minuten beendet!

Im Einsatz stand die Feuerwehr Amlach mit 15 Mann.

2008
16.12

Bericht Kleine Zeitung

Mann unter Schneeberg verschüttet - 16.12.2008


g Fotos Hatz


Eine Sägewerkhalle stürzte in Osttirol unter Schneelast ein. 53-jähriger Arbeiter wurde verschüttet.

40 Einsatzkräfte konnten den verschütteten Arbeiter befreien Foto: Hatz
Dramatische Szenen spielten sich am Dienstag kurz nach 19 Uhr in der kleinen Osttiroler Gemeinde Amlach ab. Die Halle eines Sägewerkes konnte der Schneelast von einem Meter nicht mehr standhalten und krachte zusammen.

Begraben. Der 53-jährige Bruder des Besitzers war zu diesem Zeitpunkt gerade an einer Hobelmaschine beschäftigt, Bretter zu bearbeiten. Er wurde unter dem Schneeberg und Holztrümmern begraben. "Es gab einen lauten Krach und plötzlich war auf dem Vorplatz alles bretteleben", berichtete Besitzer Walter Mayr. Die Ortsfeuerwehr Amlach versuchte Minuten später, das FF-Haus steht nur 100 Meter vom Unfallort entfernt, verzweifelt den Verschütteten zu bergen, musste aber Lienzer Kollegen um Verstärkung anfordern. Mit Pickel und Schaufeln kämpften sich die 40 Feuerwehrmänner und - frauen durch den Berg von Schnee zum 53-jährigen Verunglückten vor.

30 Minuten. Zusätzlich beeinträchtigt wurde die Rettungsaktion durch heftigen Schneefall. Mit Motorsägen wurden verkeilte Bretter entfernt. "Er ist ansprechbar", gab Osttirols Feuerwehrkommandant Herbert Oberhauser eine erste kurzfristige Entwarnung. Nach 30 Minuten hatten seine Männer den Schwerverletzten aus seiner misslichen Lage befreit. Notarzt Bernd Weiler und Sanitäter des Lienzer Roten Kreuzes leisteten Erste Hilfe und brachten ihn anschließend ins Lienzer Krankenhaus. Unter der eingestürzten Halle wurden auch vier Autos verschüttet.

 

Bericht Tiroler Tageszeitung

Der Schnee brachte ein Holzlager nahe Lienz zum Einsturz. Die Feuerwehr musste den verletzten Besitzer ausgraben. Der Zustand des Verschütteten blieb auch während des Transportes in das Krankenhaus Lienz stabil.

Von Catharina Oblasser
------------------------------
Bild: Oblasser Amlach -
Die Stahlteile der Dachkonstruktion dürften verhindert haben, dass ein Osttiroler gestern von seinem eingestürzten Holzlager zur Gänze begraben wurde. Der Mann hatte sich am Abend in dem niedrigen Gebäude aufgehalten, als das Dach über ihm zusammensackte.

Die Schneelast dürfte zu schwer geworden sein, vermutet die Feuerwehr. Dank der Stahlkonstruktion klemmten die Holzteile den Osttiroler nicht völlig ein. „Er konnte noch selbst die Rettungskräfte rufen", berichtet der Amlacher Feuerwehrkommandant Karl Holzer.

Bevor das Unfallopfer durch das Dach geborgen werden konnte, mussten die Feuerwehren aus Lienz und Amlach erst die Schneemassen vom Dach räumen und sich mit Motorsägen Zugang verschaffen. „Der Mann war die ganze Zeit bei Bewusstsein", erzählt Bezirkskommandant Herbert Oberhauser.

Nach Auskünften des Roten Kreuzes dürfte der Amlacher keine schweren Verletzungen erlitten haben. Sein Zustand blieb auch während des Transportes in das Krankenhaus Lienz stabil.

Außer dem Besitzer hatte sich niemand in dem Holzlager aufgehalten. Das ergab die intensive Suche der freiwilligen Helfer.

16.12

 

Dachabschaufeln nach Neuschnee - 26.12.2008
Wieder mußte von der FF-Amlach ein Dach abgeschaufelt werden. Der einzige Zugang zum Haus wurde durch die Gefahr einer Dachlawine behindert. Durch das Eingreifen der Feuerwehr konnte die Gefahr behoben werden.

 

14.12

 

Dachabschaufeln nach Neuschnee - 14.12.2008
Die Reithalle in unserem Ort ist durch Neuschnee vom Einsturz bedroht. Durch die Mithilfe 15 Feuerwehrler konnte der Neuschnee vom Dach geschaufelt werden.

 

13.12

 

Dachabschaufeln nach Neuschnee - 13.12.2008
Ein Einfamilienhaus hatte schon Risse im Dachgeschoß und so mußte es unverzüglich vom Neuschnee befreit werden. 10 Feuerwehrler schafften diese Aufgabe in ca. 2 Stunden

 

27.01.

 

Aufräumen nach Sturm - 27.01.2008
So wie die meisten Feuerwehren des Lienzer Talbodens mußten auch wir am Sonntag zu einem Einsatz auf Tristacher See Landesstraße ausrücken und die umgefallenen Bäume nach einem Sturm beseitigen.

 


2007
30.08

Wohnungsbrand
Zu einem Wohnungsbrand wurde unsere Wehr am Donnerstag um ca. 08:00 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen unserer Wehr war das Feuer bereits durch Nachbarn gelöscht und so blieb nur mehr die Kontrolle des Brandobjektes. Aus Sicherheitsgründen wurde noch die Wärmebildkamera aus Lienz angefordert. Im Einsatz stand die FF-Lienz mit KDO und 2 Mann und die FF-Amlach mit 14 Mann.

25.03

Holzhüttenbrand
zu einem Holzhüttenbrand kam es am Sonntag um ca. 10:15 Uhr bei den neu errichteten Wohnhäusern. Durch das rasche Eingreifen der Bewohner wurde der Brand bereits vor dem Eintreffen der FF gelöscht.

31.01

Einfamilienhaus im Vollbrand
Beim Brand des Einfamilienhauses in Lienz wurde unsere Wehr zur Unterstützung alarmiert. Durch die Stromabschaltung, wegen des Brandes, zeichnete sich unser SMS-Alarmierungssytem bereits aus. Die Atemschutzträger rückten mit Tank und KLF zum Einsatzort aus.
weitere Info FF-Lienz

2006
19.11

Müllcontainerbrand
Erneuter Brand im Aschencontainer. Durch das rasche Eingreifen unserer Kameraden konnte größerer Schaden verhindert werden. Der durch Glutreste im Aschencontainer beim Friedhof ausgebrochene Brand konnte mit unserem TLF2000 innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen "keine heisse Asche einwerfen"

10.11 Müllcontainerbrand
Durch das rasche Eingreifen unseres Kameraden Peter Perfler konnte größerer Schaden verhindert werden. Der durch Glutreste im Aschencontainer beim Friedhof ausgebrochene Brand konnte mit unserem TLF2000 innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden.
5.5. Kellerbrand Tristach
Am Freitag wurden wir gleich nach der Übungsbesprechung zu einem Einsatz unserer Nachbarwehr gerufen. 12 Mann rückten mit Tank und KLF zur Einsatzstelle aus und unterstützen die Nachbarwehr.
6.2.

Kaminbrand
Am Montag wurden wir um 16:15 mittels Sirene zu einem Einsatz gerufen. Nach Rückfrage bei Florian-Polizei Lienz wurden wir über einen Kaminband Amlach Hnr. 89 informiert. Die sofort ausrückenden Kameraden konnten beim eintreffen am Einsatzort jedoch kein Feuer mehr feststellen. So wurden vorsorglich der Hausbesitzer verständigt und der Kamin kontrolliert. Nach eintreffen der Rauchfangkehrer rückten wir ins Feuerwehrhaus ein.
Im Einsatz standen Tank und Pumpe Amlach mit 14 Mann.

2005
18.12. Müllcontainerbrand
Am Freitag, den 18. November um 19:05 Uhr meldeten Kinder starke Rauchentwicklung
an einen Müllcontainer beim Friedhof.
Nach telefonischer Alarmierung rückten wir drei Minuten später mit den TLF2000 aus.
An der Einsatzstelle begannen wir sofort mit den Löscharbeiten. Mittels eines C-Rohres wurde der Container gelöscht.
Um 19:30 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden.
Im Einsatz stand Tank Amlach mit 4 Mann.

22.5.

Baumbrand nach Blitzschlag
Gegen 21:00 Uhr wurden wir vom Brand im Bereich der Amlacher Wiesenhütte informiert. Um die Lage des Brandes zu erkunden rückten wir mit dem KLF zum Einsatzort aus. Nach der Erkundung stellte der Einsatzleiter fest, daß eine Zufahrt mit dem TLF 2000/Trupp möglich ist und veranlaßte dessen Ausfahrt. Zwischenzeitlich wurde von der Mannschaft des KLF's der Forstweg von Nutzholz freigemacht und ein sicherer Aufstieg zum Brandplatz mit Steckleitern errichtet. Nach Eintreffen des Tankwagens wurde mit den Löscharbeiten begonnen, welche auf Grund des Zustand des Baumes um ca. 00:50 beendet wurden.
Im Einsatz standen Tank und KLF Amlach mit 8 Mann. Nach Rückkehr ins Feuerwehrhaus wurden wir von der Frau unseres Kdt.Stv. Michaela mit einer Jause gestärkt.

18.3.

4 Überschwemmungen durch Schmelzwasser
Von Passanten wurde am Freitag um 14:00 Uhr der Besitzer eines Einfamilienhauses in Amlach informiert, daß Wasser aus seiner Garage rinnt. So wurden wir kurze Zeit später telefonisch alarmiert und rückten zur Einsatzstelle aus. Am Einsatzort angekommen mußten wir feststellen, daß der Keller bereits 60 cm unter Wasser stand. Um das weiter Eindringen des Wassers in den Keller zu verhindern wurden von uns als Erstmaßnahme die Kellerschächte abgedichtet und das Schmelzwasser um das Wohnhaus geleitet. Im Keller wurde unsere große Tauchpumpe mit 2680 lt/min eingesetzt um ihn auszupumpen. Zwischenzeitlich wurden wir über 2 weitere kritische Situationen im Ortsgebiet informiert. Ein Teil der Mannschaft begab sich zu diesen Einsatzorten wo mit Sandsäcken das Schlimmste verhindern werden konnte. Durch die ausgezeichnete Arbeit, in unserer Florianstation, wo unser Funker Christian Theurl immer mehr Kameraden telefonisch erreichte und sie zu den Einsatzorten schickte, konnten bei allen Einsätzen mit genügender Mannstärke gearbeitet werden. Um die Gefahr für das Einfamilienhaus endgültig zu beseitigen mußten wir sogar das Bundesheer mit ca. 200 Sandsäcken um Hilfe bitten. Noch vor Eintreffen des Bundesheers wurden wir zu einem Einsatz an der Tristachersee Landesstraße gerufen, wo ein Kanal das Wasser nicht mehr aufnehmen konnte und Gefahr für einen Wohnblock bestand. Da unsere Pumpen für die Mengen des zufließende Wassers nicht mehr ausreichten wurde zusätzlich noch die Feuerwehr Leisach mit einer Pumpe und einer Tauchpumpe angefordert.
Um ca. 19:30 Uhr konnten auch die restlichen zwei Einsätze beendet werden.


Im Einsatz standen Tank-, KLF- und MTF-Amlach mit insgesammt 20 Mann, die FF-Leisach mit 2 Mann und das Bundesheer mit 18 Mann.
Einsatzleiter waren OBI Karl Holzer, BI Franz Holzer und LM Hannes Holzer.

2004
20.8
Brand Pfeifhofer
Nachbarn fiel am Freitag den 20. August 2004 eine starke Rauchentwicklung, im Bereich eines landwirtschaftlichen Nutzungsgebäudes des Gasthauses Amlacher Hof, auf.
Über die Notrufnummer 122 gaben sie um 18.27 Uhr Alarm.
Um 18.33 rückte Tank Amlach, Pumpe Amlach und das MTF mit insgesamt 21 Mann zum Einsatzort aus.
Durch das rasche eintreffen und die sofort begonnen Löscharbeiten, konnte ein ausbreiten des Brandes verhindert werden. Nach den löschen der Brandstelle wurde noch die FF-Lienz mit der Wärmebildkamera angefordert.
Um 20.00 Uhr wurde der Einsatz beendet.
Einsatzleiter war OBI Karl Holzer.
14.7.

Balkonbrand Trojer
Um 8.56 Uhr am Mittwoch den 14. Juli 2004 verständigte uns die Gendarmerie Lienz, mittels Sirene, über eine Balkonbrand in Amlach.
Bereits zwei Minuten später rückte das TLF und das KLF zur Brandstelle aus. Am Einsatzort bot sich folgendes Bild: ein , am Balkon abgestellter Müllsack, hatte sich durch heiße Zigarettenasche entzündet. Der Brand drohte schon auf den Dachstuhl überzugreifen.
Schon nach wenigen Minuten hatte die FF den Brand unter Kontrolle. Um 9.26 Uhr wurde "Brand aus" gegeben und ins Gerätehaus eingerückt.
Im Einsatz standen Tank und Pumpe Amlach mit insgesamt 14 Mann, die Gendarmerie mit 2 Mann.

Einsatzleiter war OBI Karl Holzer.

30.4.

Wassereinbruch Perfler
Am Freitag, den 30. April 2004 wurden wir um 18.30 Uhr telefonisch über einen Wassereinbruch in eine Baugrube informiert. Mittels unserer großen Tauchpumpe ( 2.800 lt/min ) konnte die Baugrube innerhalb kürzester Zeit ausgepumpt werden. Im Einsatz stand das KLF Amlach mit 5 Mann.

5.2.

Kaminbrand Libiseller
Am Donnerstag, den 5. Feber 2004 um 7.45 Uhr wurden wir mittels Sirene alamiert. Es handelte sich um einen Kaminbrand bei Siegfried Libiseller.
Um 7.48 Uhr fuhr Tank Amlach zum Einsatzort und kurze Zeit später rückte auch unser KLF aus.
Nach Aufbau eines ausreichenden Brandschutzes konnte der bereits verständigte Rauchfangkehrer den Kamin kontrolliert ausbrennen lassen.
Die FF-Amlach hatte zwei Fahrzeuge mit insgesamt 13 Mann eingesetzt.
Detail am Rande: Für unsere Wehr ist ein Kaminbrand schon Routinearbeit. Es ist schon der 5. Einsatz solcher Art in den letzten Jahren.
noch einige Fotos

2003
18.8

Fehlalarm
Montag, den 18. August 2003 um 03.45 Uhr,gab es in Amlach mehrmals hintereinander Sirenenalarm. Innerhalb kürzester Zeit waren 21 Kameraden im Gerätehaus anwesend.
Es handelte sich aber um einen Fehlalarm aufgrund eines defekten Schalters
.

15.8.

Waldbrand 
Am Freitag, den 15. August 2003 um 10.45 Uhr, entdeckte Anton Kreuzer (Kommandant der FF-Leisach) im Bereich Tschilogg einen Waldbrand. Da der Brand in Amlacher Gemeindegebiet war, alarmierte er telefonisch die FF - Amlach. Laut Kreuzer handelte es sich um eine Kleinbrand, deshalb rückte nur Tank Amlach aus.
Am Einsatzort wurden Löscharbeiten durchgeführt, weiters wurde nach Glutnestern im Erdreich gesucht und diese beseitigt. Auch wurde über "Florian Amlach" der Gemeindewaldaufseher verständigt. Um 13.15 Uhr konnte Brand aus gegeben werden.Im Einsatz stand Tank Amlach mit insgesamt 6 Mann. Einsatzleiter war LM Hannes Holzer.

19.5.

Verkehrsunfall 
Am 19.05.2003 kam es auf der Tristachersee Landesstraße zu einem folgenschweren Unfall. Ein talwärts fahrender Müll-LKW kam aus bisher ungeklärter Ursache zu weit nach rechts und stürtzte über die Böschung  in den Wald.
Florian Gendarmerie Lienz alarmierte die Stützpunkfeuerwehr Lienz, die mit KDO, GGF, SRF, TANK und ASF ausrückten. Weiters waren der Notarzthubschrauber C7 und das Rote Kreuz im Einsatz.
Die FF-Amlach wurde angefordert um die bereits anwesenden Einsatzkräfte bei der Bergung und den nachfolgenden Aufräumarbeiten zu Unterstützen. Mit einen 40 Tonnen Spezialkran und 2 Seilwinden wurde der 16 Tonnen LKW geborgen.

Von unserer Wehr waren Tank Amlach und Pumpe Amlach mit 10 Mann, unter Einsatzleiter BI Franz Holzer, im Einsatz.
zu den Bildern
6.4.

06.04. Kaminbrand 
Am 6. April 2003 heulten in den frühen Morgenstunden in Amlach die Sirenen.

Florian Gendarmerie Lienz meldete um 08.06 Uhr einen Kaminbrand bei Jakob Veider im Ortsteil Ulrichsbühel. Drei Minuten später um 08.09 Uhr fuhr TANK-Amlach und PUMPE-Amlach aus. Durch das rasche und beherzte Eingreifen der Amlacher Florianijünger konnte Schlimmeres verhindert werden. Am Einsatzort wurden Lösch- bzw. Sicherungsarbeiten durchgeführt und der Kamin wurde unter Aufsicht des anwesenden Rachfangkehres kontrolliert ausgebrannt. Zum Einsatz kam auch die angeforterte Wärmebildkamera der FF-Lienz. Um 09.05 Uhr konnte Brand aus gegeben werden und die Einsatzkräfte rückten wieder in das Gerätehaus ein.
Im Einsatz standen 2 Fahrzeuge der FF-Amlach mit 21 Mann, 1 Fahrzeug der FF- Lienz mit 2 Mann, Gendarmerie Lienz und Rauchfangkehrermeister Werner Grissmann.

mit der Wärmebildkamera der FF-Lienz wurde der Kamin kontrolliert. Man sieht gut die heißen und die schon abgekühlten

31.3.

Waldbrand 
Am Montag den 31.3.2003 um ca.18.40 Uhr wurde von Spaziergängern ein kleiner Waldbrand gemeldet.
Nach Alarmierung durch Gendarmerie Lienz mittels Sirene fuhren Tank und Pumpe Amlach um 18.42 Uhr aus. Den Einsatzkräften bot sich folgendes Bild: ein kleiner Haufen, von illegal im Wald entsorgten Gartenabfällen, stand in Brand. Das Feuer griff schon auf mehrere Bäume und den Waldboden über. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden und so die nahgelegenen Häuser geschützt werden. 
Im Einsatz standen 1TLF2000  und 1KLF mit 20 Mann der FF-Amlach unter Einsatzleiter OBI Karl Holzer.

Die FF-Amlach weißt darauf hin, dass die Ablagerung von Gartenabfällen im Wald bei Strafe verboten ist. Weiters ist bei Trockenheit besonders vorsichtig mit offenen Feuer (Zigaretten ....) im Wald umzugehen.


ältere Einsätze
Unsere Einsätze im Jahr 2002

3.8. Fehlalarm im Kraftwerk Amlach
Am Samstag den 3. Aug. 2002 um 1.08 Uhr heulten in Amlach die Sirenen. Laut Funkspruch von "Florian Gendarmerie Lienz" gab es Brandalarm im Kraftwerk Amlach.

2.6. Brand im Gemeindewald
Am Sonntag den 02.06.2002 um 13.50 Uhr wurde von Spaziergängern ein kleiner Waldbrand im Bereich des Kinderspielplatzes gemeldet.

12.1. Verkehrsunfall Auffahrt Tristachersee:
Zu einem Verkehrsunfall bei der Auffahrt Tristacher See wurde am Samstag, den 12.1.2002 um 19.00 Uhr die FF-Amlach gerufen.


Unsere Einsätze im Jahr 2001
19.3. Dachstuhlbrand Gribelehof:
23.6. Waldbrand Tschilog:
19.8. Suchaktion nach vermißter Person.

Hier noch einige besondere Einsätze